GRENADILL.de Klang und Wort
GRENADILL.de Klang und Wort

Förde-Flöten

"Förde-Flöten"

Spieltage für Blockflötenorchester

 

Das "Förde-Flöten" entstand aus dem "Ferien-Flöten" des "Dietrich-Bonhoeffer-Blockflöten-Consort" (DBBC) Schilksee.

Zu diesen Flötentagen in den Schulferien hat das DBBC Gäste aus anderen Blockflötenensembles im Umkreis zum Mitspielen eingeladen. Hieraus entwickelte sich ein regelmäßiges Treffen befreundeter Blockflötenspielerinnen aus Kiel, Schleswig-Holstein und Hamburg.

 

Wir spielen mehrmals im Jahr an einem Sonnabend von 10 - 17 Uhr Musik für Blockflötenensemble bzw. -orchester von Mittelalter bis Neuzeit.

Besonderes Interesse gilt neben der Alten Musik auch neueren Kompositionen für 8- bis 11-stimmiges Blockflötenorchester aus Großbritannien

(Werke von Eileen Silcocks, Marg Hall, Ann & Steve Marshall, Rosemary Robinson, Colin Hand oder auch von Gustav Holst und Edward Elgar) oder von Glen Shannon, USA (z. B. "Mountain Mosaic", "Suspicion").

 

Die Teilnehmenden haben Ensembleerfahrung und spielen jeweils in Blockflötengruppen an ihrem Heimatort. Die Besetzung beim Förde-Flöten umfasst Sopranino bis Subbass.

Gelegentlich kommen andere Instrumente hinzu (Gitarre, Querflöte, Schlagwerk).

2015 hatten wir für einen Spieltag eine Solistin (Lena Riedlinger, Stade) eingeladen (für Steve Marshall's "Three Poems for Chinese Flute and Recorder Orchestra", die Solostimme mit Altblockflöte gespielt, siehe auch die Aufnahme aus Taiwan bei YouTube).

 

Ort: in einem Gemeindehaus in Kiel (Schilksee, Pries/Friedrichsort, Projensdorf)

Leitung: Walter Koester-Stölting

 

Die nächsten Termine:

08. April 2017, Ort steht noch nicht fest

 

Vorläufige Programmplanung:

Brian Bonsor: 17th Farewell to Alva

Kelly Via: Appalachian Suite

Allan Rosenheck: Impressionen aus New York

Marg Hall: Symphony No. 1 - First Movement

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Walter Koester-Stölting